Termine des Jugendheim

Keine Termine gefunden

Menu

Herrnhuter Losungen

Losung, Freitag, 15. Dezember 2017
Fürchte dich nicht, denn du sollst nicht zuschanden werden.
Durch den Glauben verließ Mose Ägypten und fürchtete nicht den Zorn des Königs; denn er hielt sich an den, den er nicht sah, als sähe er ihn.

Besucherstatistik

HeuteHeute197
GesternGestern359
Diese WocheDiese Woche1598
Dieser MonatDieser Monat5938
GesamtGesamt366816

Bibel TV

 

Bibel TV - Der christliche Familiensender

Friedel Plöger

Streetworker

Mein Name ist Friedel Plöger und ich bin seit Mitte April 2009 als Streetworker in Nettetal unterwegs.

Die Trägerschaft hat die Ev.Kirchengemeinde Kaldenkirchen übernommen. Mein Aufgabengebiet: Streetwork und Mobile Jugendarbeit Aber was ist das eigentlich „Streetwork“? Ich möchte Ihnen die Vermutungen von Schülern und Schülerinnen, die ich bei meinen Schulbesuchen als Antwort erhielt, nicht vorenthalten.

Streetwork, das ist:

Eine besondere Sportart, die man auf der Straße ausübt. Gehen mit Stöcken.

Diese Antworten regen sicher zum Schmunzeln an, aber auch das war zu hören:

Da gibt es eine Fernsehserie, da steht ein „Streetworker“ im Mittelpunkt, der kümmert sich um Jugendliche, die auf der Straße leben, um die Alkis und Drogenabhängigen.

Street Worker – ein Fernsehstar? Weit gefehlt! Mein eigentlicher Auftrag – nüchtern betrachtet -– leitet sich aus dem Kinder- und Jugendhilfegesetz ab. Streetwork / Mobile Jugendarbeit hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Menschen, die als Einzelne oder als Gruppe mit ihrer Umwelt in Konflikt geraten, zu begleiten und ihnen konkrete Hilfe bei der Bewältigung ihrer persönlichen oder gemeinschaftlichen Lebenssituation zu gewähren. Mobile Jugendarbeit bedeutet – unterwegs zu sein. Daher treffen Sie mich kaum in einem Büro an. In der Regel finden Sie mich dort, wo auch Jungendliche anzutreffen sind. Im öffentlichen Raum, d.h. auf Spielplätzen, an Bushaltestellen, auf Parkplätzen usw. aber auch in den Jugendheimen. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie „einen grauhaarigen Herren“ im Gespräch mit Jugendlichen an der Bushaltestelle entdecken. Das könnte ich sein. Noch etwas zum Schluss. Oft wird von uns ein Einsatz als soziale Feuerwehr und somit schnelle Lösungen erwartet, wenn Jugendliche z. B. als störend empfunden werden, dieses ist nicht leistbar. Denn Veränderung bei Jugendlichen gibt es nur, wenn Sie zu einem Menschen Vertrauen gefunden haben. Ein langer, beschwerlicher aber lohnenswerter Weg. Ein Weg, den ich mit den Jugendlichen gemeinsam gehen möchte.

Friedel Plöger, Tel.: 0178 3567742, E-mail: mobile-jugend@web.de

 

Streetwork-Projekt "Horizonte erweitern"

Horizonte 

Copyright © by Evangelischer Kirchengemeinde Kaldenkirchen